ADHS bei Erwachsenen ? Hilfe von ADS-MainzLiteratur zu ADHS bei Erwachsenen

J. Krause, K.-H. Krause
ADHS im Erwachsenenalter Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung bei Erwachsenen
2003 – Verlag Schattauer ISBN 3-7945-2243-5

Kein Buch für „Einsteiger“ ins Thema und auch kein Ratgeber, aber für den, der über eine gewisse Vorinformation verfügt, ein hochinteressanter Abriss über neueste Ergebnisse in der Forschung, umfassende Diagnostik, Therapiemöglichkeiten und Wege der medikamentösen Behandlung. Mit diesem Buch wird eine Lücke geschlossen, die bisher noch in der Kenntnis über Diagnose und Behandlung bei Erwachsenen bestand und es bietet dem Behandelnden wie auch dem Betroffenen einen Leitfaden zu diesem Themenkomplex.


Sabine Bernau
Alles über ADS bei Erwachsenen
2003 – HerderSpektrum ISBN 3-451-05350-0

„ADS oder ADHS wächst sich nach dem Kindesalter meist nicht aus. S. Bernau informiert nicht nur über Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten, gibt Tipps für Gestaltung und Strukturierung des Alltags, sondern geht daneben auch sehr einfühlsam auf die seelischen Wunden ein, die ein Leben mit einem unbehandelten ADS hinterlässt und macht Mut, einen, wenn auch manchmal schmerzhaften, Heilungsprozess zuzulassen. Verbunden mit vielen motivierenden Hinweisen, wird immer wieder deutlich, dass ADS im Erwachsenenalter kein Schicksal sein muss, sondern auch eine Chance bedeuten kann.


Doris Ryffel-Rawak
Wir fühlen uns anders! Wie betroffene Erwachsene mit ADS/ADHS sich selbst und ihre Partnerschaft erleben
2003 – Verlag Hans Huber ISBN 3-456-83959-6

ADHS-Betroffene reagieren auch in Partnerschaften anders, impulsiver, weniger geduldig. Ständig drohen – auch in ansonsten gut funktionierenden Ehen – Konflikte und Außenbeziehungen. Verschiedenen Problembereichen zugeordnet kommen nach einer jeweils erklärenden Einleitung Betroffene zu Wort. Zum Schluss werden spezifische Empfehlungen für die Therapie gegeben. Mithilfe der Lebensgeschichten wird ein sehr eindrückliches Bild der Auswirkungen der ADS Betroffenheit dargestellt, die Erklärungsmodelle der Autorin bieten einen tieferen Einblick in die Symptomatik.


Edward M. Hallowell, John Ratey
„Zwanghaft zerstreut – Oder die Unfähigkeit, aufmerksam zu sein“
Rowohlt Taschenbuch Verlag 1998 ISBN 3-499-60773-5

Mangel an Konzentration. Keine Ausdauer. Ewig abgelenkt. Sprunghaft. Kennen Sie das von sich selbst, von Ihrem Partner, Ihrem Kollegen, Ihrem Kind? In vielen dieser Fällen handelt es sich nicht um eine kleine, jederzeit abstellbare Charakterschwäche, sondern um ein angeborenes neurologisches Problem. Die Wissenschaft nennt es ADD. Dieses praxisnahe, oft humorvolle, ermutigende Buch wird jeder mit Gewinn lesen, der mit einem ADD-Menschen lebt oder selber einer ist.


Thilo Fitzner, Werner Stark
„ADS: verstehen – akzeptieren – helfen „Das Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom mit Hyperaktivität und ohne Hyperaktivität“
Beltz Taschenbuch Verlag 2000 ISBN 3-407-220778-2

Neueste Erkenntnisse zur Ursachenforschung und Diagnostik werden in diesem Buch ebenso dargestellt wie pädagogische und therapeutische Hilfen für Elternhaus und Schule. Auch der Komplex ADS bei Jugendlichen und Erwachsenen wird ausführlich behandelt. Erfahrungen aus der USA und anderen europäischen Ländern ergänzen dieses umfassende, interdisziplinäre Buch, das sich an Lehrer, Therapeuten, Mediziner und Eltern richtet.


Dr. med. Dieter Claus – Dr. med. Elisabeth Aust-Claus – Dr. Petra Hammer
„ADS Das Erwachsenen-Buch – Neue Konzentrations- und Organisations-Hilfen für Ihr Berufs- und Privatleben“
Verlag ObersteBrink 2002 ISBN3-934333-06-0

Das ist das Buch für alle „liebenswerten Chaoten“, „zerstreuten Professoren“ und „emotionalen Achterbahn-Fahrer“. Und für ihre Partnerinnen und Partner. ADS – Das Erwachsenen-Buch zeigt allen Menschen mit Aufmerksamkeits-Schwächen und Konzentrations-Schwierigkeiten, wie sie ihr Berufsleben und ihr Privatleben besser in den Griff bekommen können.


Doris Ryffel-Rawak
„ADS bei Erwachsenen – Betroffene berichten aus ihrem Leben“
Verlag Hans Huber 2001 ISBN3-456-83631-7

Anhand selbstverfasster und von der Autorin kommentierter Lebensgeschichten von Betroffenen wird das vielfältige und in verschiedenen Ausprägungsgraden existierende Krankheitsbild des ADS auch für Laien anschaulich gemacht. Die Berichte werden durch einen kurzen Therapieverlauf ergänzt, so dass ersichtlich wird, wie den Patienten geholfen wurde und was genau geholfen hat. Zudem ist ein kurzes Kapitel für Fachleute beigefügt.


Sari Solden
„Die Chaosprinzessin – Frauen zwischen Talent und Misserfolg“
ISBN 3-933067-02-2

Mit diesem Buch hat Sari Solden wahre Pionierarbeit auf dem Gebiet der ADS geleistet. Auf der Basis wirklicher Lebensgeschichten und ihrer neusten klinischen Untersuchungen hat sie eine neue Screeningliste ganz speziell für Frauen mit ADS entworfen. Sie beleuchtet die besonderen Herausforderungen, mit denen Frauen mit ADS sich auseinandersetzen müssen und beschreibt, worauf man bei der Behandlung achten muss.